Lerngemeinschaften an der GEMM

GEMMeinsam erreicht man mehr

Was bedeutet LERNGEMMEINSCHAFT?

Schüler.innen, die in der SEK I Unterstützungsbedarfe bzw. Lernförderung in den Fächern Mathematik und Deutsch sowie den Sprachen aufweisen, wird kompetente Hilfe durch erfahrene und ausgebildete Tutoren.innen der Oberstufe der GEMM angeboten.                                   

Schüler.innen der SEK II, die selbst zuvor die SEK I der Schule durchlaufen haben, beraten, helfen und unterstützen damit Schüler.innen der SEK I. Dabei handelt es sich nicht um eine ausschließliche Nachhilfe – die LernGEMMeinschaft greift weiter, denn die zuvor ausgebildeten Tutoren.innen der Oberstufe zeigen den Schüler.innen der SEK I Methoden, Lernwege und -strategien sowie Kompetenzen auf, mittels derer die Tutanden nachhaltig und selbstständig ihre Lernschwierigkeiten lösen können.

Für die Schüler.innen der SEK I können sich daher wichtige Lernvorteile durch die niedrigschwellige Kommunikation und ‚Nähe‘ zu anderen, wenn auch älteren, Mitschüler.innen, ergeben, sie können im vertrauten Umfeld Schule in Kleingruppen lernen und Unterstützung erhalten, welche aus Schüler.innensicht resultiert sowie im Gesamten professionell didaktisch konzipiert ist und begleitet wird. Des Weiteren findet eine engere Verzahnung von Ober– und Unterstufe statt, so dass die Schulgemeinschaft und die gute Atmosphäre der Schule gestärkt werden.

 

Wie kann ich mein Kind in der LernGEMMeinschaft anmelden?

Die Bedarfe der SEK I Schüler.innern werden am Beratungstag und auch während der Unterrichtszeit ermittelt und gebündelt. Diese Schüler.innen werden Frau Pack (lerngemeinschaft@gemm.ms.de), die den jeweiligen Durchgang der LernGEMMeinschaft in der SEK I begleitet, gemeldet. Interessierte Eltern, Erziehungsberechtigte und Schüler.innen können sich jederzeit an das Klassenlehrerteam wenden.

 

Wie ist der Ablauf? Mit welchem zeitlichen Rahmen ist zu rechnen? Welche Kosten kommen auf uns/mich als Eltern/Erziehungsberechtigte(r) zu?

Die von Frau Pack gebündelten Schüler.innen werden in sogenannten „Kohorten“ á maximal drei Schüler.innen (SEK I) schnellst möglichst einem Tutor/Tutorin der Jahrgangsstufe Q/1 zugewiesen. Start ist dann immer zum zweiten Halbjahr bzw. bereits im Januar nach den Weihnachtsferien. Die Tutoren.innen machen mit den drei Schüler.innen selbst einen Termin aus. Die LernGEMMeinschaft findet i.d.R nachmittags im Anschluss an den Unterricht, eventuell parallel zum Ganztagsangebot statt. Die Dauer der LernGEMMeinschaft beläuft sich auf 10 Termine. Die LernGEMMeinschaft wird pro Durchgang 50 € kosten, d.h., dass 5€/Stunde zu zahlen sind.

 

Wissenswertes für interessierte Schüler.innen der Oberstufe

 Schüler.innen der Jahrgangsstufe Q/1 im zweiten Quartal werden gezielt von Lehrkräften angesprochen oder sie können sich zu einem bestimmten Zeitpunkt bei Frau Prangemeier oder Frau Delbrügge melden, nachdem eine entsprechende Nachricht über den Messenger des ISERV gesendet wurde.

Interessierte Schüler.innen werden bezüglich der Didaktik und Methodik der Fächer sowie in Grundzügen des Lerncoachings (selbstständiges Arbeiten, Lernstrategien, Motivation, Erfolge erkennen, Ziele setzen usw.) als Tutoren.innen geschult. Zusätzlich werden die Tutoren.innen mit einem Startpaket an Arbeitsmaterialien versorgt, welches von den Tutoren.innen jedoch weiter individuell angepasst und erweitert werden kann. 

Für eine Stunde erhalten die Tutoren.innen jeweils insgesamt 15€.

Die Tutoren.innen bekommen am Ende der Schullaufbahn eine entsprechende Bemerkung auf dem Abiturzeugnis, durch welche sie an Universitäten insbesondere bei der Wahl eines sozial oder pädagogisch perspektivierten Studiums sowie bei möglichen Arbeitgebern Vorteile haben. Daneben erhalten sie ein separates Zertifikat.